20.04.20 | der rollberg & ich


heute war wieder so ein tag.
meine runde mit meinem hund tariq ging heute durch das rollbergviertel und den schillerkiez, auf dem tempelhofer feld über das gelände des ehemaligen sportparks neukölln, durch den entwidmeten teil des thomas-friedhofs, die hermannstraße runter.
an dem ganz kurzen, östlichem stummel der kienitzerstraße (siehe bild oder 52°28’34.1″N 13°25’37.6″E) habe ich mir endlich mal die zeit genommen, ein foto von den verbliebenen zweieinhalb altbauten des “flächen-weg-sanierten” viertels zu machen und einen blick in das eine zugängliche treppenhaus zu werfen, in dem das baujahr des hauses als stukatur vermerkt ist, 1888, das “dreikaiserjahr”.
ich habe mich wieder gefragt, was meine leitlinien für eine bessere gegenwart gewesen wären für das rollbergviertel, einem sehr frühen arbeiterquartier, das baulich nahezu unversehrt durch den krieg kam und in bezug auf die stadtentwicklung und arbeiterbewegung, die blutigen kämpfe während der weimarer republik… so einiges zu erzählen hat, doch auch noch in seiner heutigen form.
irgendwo im verlauf der werbellinstraße kam ich dann wieder “zurück”:
den gesamten weg über war ich nicht hier und heute, sondern damals, in der mitte des neunzehnten jahrhunderts, in den 1930ern jahren, zur und vor der vorletzten jahrhundertwende, in den 50ern und 60ern… – je nachdem, wie alt die treppenanlage, die friedhofsmauer, der bordstein, der baum… alt ist. ich lese die ganze zeit spuren, oder versuche es zumindest. ich stelle mir die akustik vor, den geruch, die proportionen des stück straße oder der ecke. meine großmutter und mein vater werden all das gekannt haben, sie haben hier gelebt, ganz in der nähe.
heute war wieder so ein tag mit einer solchen tour, und ich weiß, dass mir das immer wieder passiert, zumindest wenn ich zeit habe und mich ganz akut nichts stresst, im kopf. ich bin dann ganz weit weg – und ganz da! und es entsteht eine verbindung zu einem ort, hinter die ich dann nie zurück kann, in der ich wohne und mache, was ich mache.

#backgroundstory

maurus knowles20.04.20 | der rollberg & ich